[Start] [Über...] [Gästebuch] [Archiv] [Disclaimer] [Kontakt] [Abonnieren]
[Achterbahn] [Große Stadt] [Leben und so] [Wise Guys]


[inga]
[mary]
[silke]
[steffi]
[strolchi]
[nicole]
[wibi]

Leben und so

P!nk

Ungefähr 60 € für eine Konzertkarte zu bezahlen ist schon happig. Vor allem, wenn man sich nicht 100% ig sicher ist, ob sich das Geld lohnt. Immerhin fand das Konzert in einer riesig großen Arena statt. Ob da die Stimmung so rüberkommt, wie man das gerne hätte? Wäre es vielleicht doch besser gewesen Stehplatzkarten zu kaufen und unten in der Menge zu stehen? Das waren so meine Gedanken auf dem Weg zum Pink Konzert, gestern.

 Nach der netten Auskunft eines Security-Mitarbeiters: "Der Block ist heute nicht hier." und einer dann etwas ausführlicheren und mehrfach wiederholten Erklärung wie wir denn zu unseren Plätzen kamen, machten wir es uns bequem. Die Plätze waren unglaublich gut. Trotz der Größe der Halle und den Plätzen in Reihe 19 waren wir doch sehr nah dran an allem. Vor allem, weil die großen Leinwände so angebracht waren, dass man wirklich von überall aus total gut sehen konnte.

Die Vorgruppe war nun ja, sagen wir mal: interessant. Aber die haben zum Glück auch nur 20 Minuten gespielt. Und um Punkt 21 Uhr fing der Introfilm zum Konzert an. Beeindruckend, dass man mit ca 12.000 Leuten einen Film guckt und die Spannung so krass ist, dass man die Luft fast knistern hört.

Zu der Show kann ich gar nicht so viel sagen. Es waren so viele tolle Eindrücke auf einmal! So eine Hammer-Frau, die auf der einen Seite super krass Party macht, sich beim nächsten Lied lasziv auf einem Sofa räkelt um dann ein paar Lieder später, nur mit Klavier und Geige begleitet super viel Energie, Gefühl und Power in tiefgehende, ruhige Lieder zu bringen.

Oder sie turnte am Trapez, wirbelte durch die Luft und sang dabei immer noch weiter und hatte nebenbei ihren Gesichtsausdruck noch im Griff!!! 

Und die ganze Show ging ohne Pause knapp 2 Stunden lang! Dafür hat sich das Geld wirklich gelohnt! Das letzte mal war ich so beeindruckt, nachdem ich aus dem König der Löwen kam!

Bei der nächsten Deutschland Tour von Pink bin ich wieder dabei!!!

Staunendes Yeti am 2.4.09 13:21


Werbung


Man lernt nie aus!

Letztens telefonierte ich mit meiner Mutter. Und weil ich ziemlichen Muskelkater im Rücken hatte, erzählte ich ihr, dass ich jetzt ein Sixpack auf dem Rücken kriege. Darauf sie: "Wie? Was heißt das?" Ich: "Ja, halt was man normalerweise auf dem Bauch hat, am Rücken." Mutter: "Ach, nennt man das so?" Ich: "Ja, halt wenn man so nen total durchtrainierten Bauch hat, dass das aussieht wie sechs Portionen Muskeln." Mutter (staunt): "Achsoooo! Jetzt ergibt das Sinn. Ich hab mich immer gefragt, wieso die beiden Mädels bei Bend it like Beckham von nem Typen mit Sixpack reden, obwohl nirgendwo jemand mit Bier rumläuft."

Das fand ich schön, dass ich meiner Mutter noch ein bisschen die Welt erklären konnte.

Erklär Yeti am 28.2.09 15:49


Küchenthriller

Meine Damen und Herren, Herzlich willkommen zum dritten Teil der Erfolgsserie "Wohnungskrimis"!

Nach dem Überraschungserfolg des letzten Jahres "Wimperntusche für den Parkettfußboden" und dem Anschluss-Hit "Buntes Shampoo für die weiße Tapete" bin ich überaus froh Ihnen heute den neuesten Blockbuster unserer Filmfabrik präsentieren zu dürfen: "Jogurtmaske für den Küchenfußboden". Ein packendes Abenteuer für Jung und Alt. Um Ihre Neugierde zu befriedigen, hier ein kurzer Überblick über die Handlung.

An einem Sonntagmorgen möchte sich unsere Protagonistin ein Müsli zum Frühstück machen. Mit fatalen Folgen. Als sie den Jogurt (1 kg-Pott, muss sich ja lohnen) an dem, wie sich herausstellt nur zur Zierde angebrachten, Henkel aus dem Kühlschrank holt, passiert das unglaubliche: Der Henkel reißt ab, der Jogurtpott fällt auf den Boden und der halbe Inhalt ergießt sich über die Küchenfliesen. Ein Meer weißen Jogurts auf braunen Fliesen. Ein tragisches Bild, ein lauter Fluch, doch Rettung naht in Form von Küchenrolle und später einem Wischmopp. Ein Glück, Happy End.

Putz Yeti am 22.2.09 13:20


Jammi

 

Und jetzt die Quizfrage: Wie viele Leute wollte ich verpflegen???

Ich sag euch, ich habe lange nicht mehr so viel gegessen. OK, das ist gelogen. Samstag war vergleichbar. Aber da hatte ich am Vorbereiten nicht so einen Spaß. Das einzige ist, dass ich jetzt die Sorge hab, dass ich meine komplette Hausfräuliche Energie für dieses Jahr verpulvert habe.

Nein, ernsthaft. Es war wirklich ein toller Tag, bisher (und er wird noch toll weiter gehen!). Ich hatte zwar zwischendurch einen kleine Durchhänger, wo ich nicht so wirklich zufrieden war, wie es so gelaufen ist, aber dann war ich beim Sport und bin wieder ein bisschen runter gekommen, habe im Anschluss ein tolles Telefonat geführt, dass mich ziemlich beruhigt hat und mir gezeigt hat, dass ich mir einfach zu viele Gedanken gemacht hatte. Das tat gut.

Außerdem habe ich es wirklich genossen zu merken, wie viele Leute an einen denken (und wenn es nur daran liegt, dass Internetnetzwerke einen dran erinnern).

Und gleich gehts zum Auspowern!

Brunch Yeti am 2.2.09 19:38


Wochenende

Das war heute wirklich ein schöner Tag. Nachdem ich um 8 wach wurde und dachte: Hmm in 3 Stunden gibt es Brunch und du hast keinerlei Hunger, knurrte mein Magen dann pünktlich um 11 so laut, dass ich Angst hatte, die Leute, die in der S-Bahn neben mir saßen zu stören. Gegessen wurde dann bis 3 Uhr nachmittags in einer netten, gemütlichen Runde so lange, bis auch wirklich kein bisschen mehr rein ging. Toll wenn es so viele gesunde Sachen zu knabbern gibt, dass man essen und essen und essen kann, ohne auch nur ansatzweise ein schlechtes Gewissen haben zu müssen (abgesehen davon, dass ich essenstechnisch ja eh nicht wirklich zum schlechten Gewissen neige). Kurz noch beim Aufräumen und Spülen helfen und ab nach Hause um mich auf das nächste Wochenend-Highlight vorzubereiten: Einkaufen. Also einkaufen im Sinne von Lebensmittel einkaufen. Man glaubt ja gar nicht, wie toll das sein kann. Ich hab sooo viel leckere Sachen gekauft (auch wenn ich leider keine leckere Melone gefunden hab und bei der Mango bin ich auch noch skeptisch. Hoffentlich hält die, was sie verspricht). Weiter ging es zu Hause dann mit dem Programmpunkt "Apfelkompott kochen". Also erstmal Äpfel schälen und kleinschneiden und dann warten. Aber das ganze ging doch schneller als ich erwartet hatte. Und eben hab ich mir mit meiner Mitbewohnerin dann eine DVD angeschaut. Wenn mir jetzt noch richtig warm wäre, wär der Tag nahezu perfekt.

Jetzt freue ich mich auf morgen: 2 Brote backen, gucken was ich sonst noch für Montag vorbereiten kann und dann putzen und ein bisschen mein Zimmer umkramen, damit ich übermorgen auch genug Leute empfangen kann. Ich freu mich soooo!

Brunch Yeti am 31.1.09 22:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Gratis bloggen bei
myblog.de